Kiefernritzenschorf


Kiefernritzenschorf

Kiefernritzenschorf, ein Pilz (Hysterĭum pinastri Schrad.), die Hauptursache der die jungen Kiefernpflanzungen verheerenden Schütte (s.d.).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kiefernritzenschorf — Kiefernritzenschorf, s. Lophodermium …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lophodermĭum — Cher. (Hysterium Tode, Hypoderma DC.), Pilzgattung aus der Familie der Hypodermatazeen unter den Diskomyzeten, mit einem anfangs geschlossenen, strichförmigen Perithecium, das mit einer Längsritze lippenartig sich öffnet; kleine, wie kurze,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hysterium — Hysterĭum Fr., Ritzenschorf, Pilzgattg. der Diskomyzeten, schmarotzt auf den Nadeln der Nadelhölzer, wo er lineale Wülste bildet. Wichtigste Arten sind der Fichten , Weißtannen und Kiefernritzenschorf …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schütte — Schütte, Krankheit der Kiefern, bei der die Nadeln im Frühjahr gelb werden und abfallen; Veranlassung ist vor allem der Kiefernritzenschorf (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schütte — Schụ̈t|te 〈f. 19〉 1. Bund Stroh 2. 〈schweiz.〉 = Schüttboden 3. 〈Forstw.〉 durch einen Pilz verursachtes, plötzliches Abfallen der braungewordenen Nadeln von Nadelhölzern * * * Schụ̈t|te, die; , n [zu ↑ schütten]: 1. a) (bes. in Küchenschränken)… …   Universal-Lexikon